Schoko Erdnuss Paranuss Cookies 🌱🍪

Ich hatte nur noch Paranüsse da 😅 muss mal wieder Großeinkauf machen und Nüsse auf Stock kaufen. Heute werde ich auch gar nicht großartig rumlabern, was meine Motivation war die zu machen, wer mich dazu inspiriert hat, wie sinnvoll Paranüsse für deine Selenversorgung ist und yatta, yatta, yatta, was sonst noch. Also wer Bock hat:

  • 4EL Alsan, geschmolzen
  • 4EL Erdnussmus
  • 1EL Leinsamen, geschrotet
  • 150g Rohrohrzucker
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Backpulver
  • 100g Haferflocken, gemahlen
  • 150g Weizenvollkornmehl
  • 30g Kakao, Fairtrade wäre cool
  • 80g Schokodrops
  • Handvoll Nüsse nach Wahl

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Leinsamen in 3EL Wasser einrühren und beiseite stellen. Alsan und Erdnussmus vermengen, trockene Zutaten miteinander vermengen. Leinsamen-Ei zur Alsan-Erdnussmus-Mischung und den Zucker dazugeben. Trockene Zutaten auch dazu und alles zu einem Teig.
16 kleine Kekse oder 12 größere formen und auf dem Backblech Platz lassen. 20 Minuten im Ofen lassen und beim Rausholen nicht zu gierig sein 😅

weihnachtliches Superfood Früchtebrot (vegan & glutenfrei)

Titelmelodie von CSI Miami erkligt: Yeaaaaah! Sonnenbrille auf und ab: Yeaaaah!

Ich habe endlich ein Rezept für ein glutenfreies und veganes Superfood Früchtebrot ohne Zusatz von Kristallzucker gebastelt. Wunderbar weihnachtlich durch die Gewürze und jede Menge Nüsse! Ich hatte nun hin und wieder schon Bananenbrot gebacken, auch glutenfrei, vegan und ohne Kristallzucker; und auch anderes Gebäck ohne Kristallzucker oder zu viel an Agavendicksaft oder Ahornsirup. Für die Omnivore in meiner Familie und auf der Arbeit ist derlei Gebäck zu fad, zu langweilig und vor allem aber nicht süß genug. Seit einigen Wochen hat sich mein Geschmacksnerv allerdings derart sensiblisiert, dass mir die meisten Dinge viel zu süß sind und ich mit den Gewürzen aus Zimt, Ingwer, Muskat und Co und der Süße von Datteln und Bananen mehr als zufrieden bin. Erstaunlich, wie schnell sich der Geschmack wandelt!

Die Süße dieses Brotes ergibt sich fast ausschließlich aus den Trockenfrüchten, sollte Dir das nicht süß genug sein, ersetze 50ml des Wassers durch Agavendicksaft oder Ahornsirup (tolle Note!).

file1

Für einen Laib aus einer 26er Kastenform brauchen wir:

  • 250g Buchweizengrütze (findest du bei BioCompany)
  • 30g geschrotete Leinsamen
  • 20g Chiasamen
  • 20g Flohsamenschalen
  • 3 TL Lebkuchengewürz (alternativ kannst du auch mit gemahlenem Zimt, Ingwer, Kardamom, Muskat und ein wenig Anis und Nelke arbeiten)
  • 1 TL Salz
  • 200g Trockenfrüchte, kleingeschnitten (Ich habe Aprikosen und Datteln benutzt, Rosinen und Feigen passen aber auch ganz toll)
  • 200g Nüsse deiner Wahl, grob gehackt (Walnüsse, Macadamia, Haselnüsse, Cashews, was immer du daheim hast und magst)
  • 3 EL Agavendicksaft
  • 60g geschmolzenes Kokosöl
  • 375ml Wasser
  1. Alle trockenen Zutaten gut miteinander vermengen.
  2. Mit dem Handrührgerät den Agavendicksaft, das Kokosöl, die Trockenfrüchte und das Wasser einarbeiten, bis ein homogener Teig entsteht.
  3. Eine halbe Stunde bis Stunde quellen lassen und in der Zwischenzeit den Ofen auf 180 Grad vorheizen und eine Kastenform mit ein wenig Öl einfetten.
  4. Den Teig in die Kastenform geben und 45 Minuten lang backen.
  5. Aus dem Ofen und 10 Minuten später aus der Form holen, auf ein Gitter zum Auskühlen legen und zwischendurch schon was naschen.
  6. NOMNOMNOM!

file3

Müsli Riegel selber machen (vegan, glutenfrei) – die einfache Variante

Nach der Grundidee der Haferflockenbällchen sind Müsliriegel auf Bananenbasis leicht und schnell zu machen. Viele konventionelle Müsliriegel enthalten oft viel zu viel Zucker. Machst du dir die aber daheim selber, entscheidest du selbst, wie gesund oder ungesund du die gestaltest. Du entscheidest auch, wie simpel oder komplex du deine Müsliriegel machst, ob du mit Rosinen oder nur mit Nüssen, mit gepufftem Amaranth, Sesam, Zartbitterschoki oder ohne arbeitest. Die Möglichkeiten sind endlos.

Gläsersituation
meine Nuss- und Körnersammlung daheim

Für mich jedenfalls steht fest, dass sie sehr schnell, kostengünstig und einfach zu machen sind. Mit Zutaten, die du fast immer daheim hast. Vergiss aber nicht: nur weil du das selber machst, das vegan, glutenfrei, fettfrei und (Zusatz-)zuckerfrei ist, heisst es nicht, dass die Dinger kalorienarm sind. Ganz weit entfernt davon! Nüsse hauen richtig rein. Geil sind sie trotzdem 😀

Müsli bar
Müsliriegel mit Leinsamen, gehackten Mandeln, Zartbitterschoki und gepufftem Amaranth

Für ein Blech brauchst du:

  • 2-3 reife Bananen
  • evtl eine Prise Salz
  • Haferflocken, Leinsamen, Chiasamen, Mandeln, Macadamianüsse etc. !!
  • optional: Backkakao, Zimt, etc.
  1. Backofen auf 160 Grad vorheizen und Backblech vorbereiten
  2. Bananen mit einer Gabel zermanschen
  3. alle erwünschten Zutaten dazu
  4. flach auf dem Backblech verteilen
  5. für 15-20 Minuten in den Ofen
  6. vollständig auskühlen lassen, dann in Riegel schneiden
  7. NOMNOMNOM!

Müsli bar 2
mit Haferflocken, Chiasamen, blanchierten Mandeln und Zartbittertröpfchen