Meine ersten Sommerrollen

Och, dafür dass ich die noch nie gemacht hab, sind die ganz nice geworden, muss ich sagen. Sogar so nice, dass das Beitragsbild auf Insta mein erfolgreichster Post EVER war. Erstaunlich was so ein paar bunte Farben und ein Minzblatt ausrichten können. 😀

Anyhow! Rezept für ne ordentliche Sauce findet ihr als Dressing in meinem Blackbean Pasta Post oder ansonsten auch bei eat this org! Und was die Auswahl des Gemüses betrifft, hab ich mich an den Klassikern orientiert:

  • feine Karottenstreifen
  • feine Paprikastreifen
  • Gurkenstreifen
  • Räuchertofu in Streifen
  • Kräuter wie Petersilie und Minze
  • jede Menge Sesam
  • Blackbean Spaghetti von Edamamafoods statt Reisnudeln

Die ersten 2 Rollen werden einfach Haufen, weil man erst mit der Handhabe der nassen leicht klebrigen Reisblätter klarkommen muss, aber danach wird’s besser und das Ergebnis ist es allemal wert! Viel Spaß!

Lisas Linsenmatsch

Im Englischen hätte man das hier einfacher und könnte meinen Linsenmatsch einfach als „spread“ bezeichnen. Im Deutschen hingegen finde ich jetzt kein passendes Äquivalent, also eine Stufe extremer: Matsch.

Das schöne an diesem Linsenmatsch ist neben seiner gesundheitlichen benefits, seine Vielfältigkeit: ob im Wrap, zusammen mit anderen tollen Zutaten in einer Bowl, als Dip oder als Brotaufstrich. Er passt zu allem. Und seine Zubereitung ist einfach, günstig und schnell. Ich liebe Linsen!

  • 1 Zwiebel, kleingeschnitten
  • optional: 1 Knoblauchzehe, kleingeschnitten
  • bissl Öl
  • 100g rote oder gelbe (geschälte) Linsen, gewaschen
  • 150-200ml Wasser, je nachdem wie du die Konsistenz magst
  • Salz, Kräuter, Gewürze, wie Ingwer, Majoran, Kümmel, Fenchel oder Thymian, Kurkuma für die Farbe

Die Zwiebel und den Knoblauch zusammen anbraten (2-3 Min reicht), dann die Linsen draufkippen und direkt das Wasser hinterher. Die Gewürze dazugeben und das Ganze 10-15 Minuten köcheln lassen.
Wenn zu zu viel gemacht hast: in ausgekochten Gläsern im Kühlschrank hält sich der Linsenmatsch etwa 3-4 Tage. 🌱

Immer nur Salat… Vegan Couscous Bowl

Wenn Kartoffelsalat als Salat gilt, dann ist nach meinem Verständnis nahezu alles erlaubt, oder? Also gilt es auch als Salat, wenn man Getreide oder auch Pseudogetreide (Amaranth, Buchweizen, Quinoa) zusammen mit Gemüse serviert. Sollte als Salat gelten.

Im heutigen Beispiel präsentiere ich #lazyveganfood – das trotzdem gesund ist – und zwar Vollkorn-Couscous mit Lupinenschrot, Zwiebeln, getrockneten Tomaten, Kohlrabi Blättern, Gurke, Paprika und Kürbiskernen. Da haste das ein ausgewogenes Nährstoffprofil, wobei Hülsenfrüchte in der heutigen Version fehlten. Grundsätzlich mache ich das Essen aber recht oft, auch mit anderen Getreiden, da man so komplexe Carbs integrieren kann und mit diesen direkt Eisen und Zink. Dazu einfach Salatzutaten, bissl Zitronensaft und n Schuss Leinöl dran – fertig! Vollwertiges veganes Essen, für daheim und zum Mitnehmen!

Nachmachen lohnt sich, denn günstiger, schneller, frischer und einfacher als das wird es nicht!

vegan & gesund unterwegs