Veganes Schoko Bananabread – jetzt also doch?

Ich backe zwar immer mal wieder Schoko Bananabread, aber ich denke, dass wir alle spätestens seit dem ersten Lockdown ein Rezept dazu in der Tasche haben und ich nun kein weiteres posten werde.

Ne, viel mehr geht es heute um Food Fotografie und darum, dass ich nach 3 Jahren, die ich die Nikon jetzt habe endlich mal loslegen sollte, sie richtig zu verstehen. Ich habe mich also vor ein paar Tagen sehr intensiv mit den Themen Blende, Belichtungszeit und ISO-Wert beschäftigt, mir Artikel durchgelesen, Blogbeiträge und YouTube Tutorials angesehen. Dann hab ich drauf los geshootet und erneut zum Thema Lightroom und Bildbearbeitung recherchiert. So vergingen einige Stunden seit letzter Woche Freitag (heute ist Mittwoch). Und ich habe in den wenigen Stunden derartig viel dazu gelernt, wie in den letzten 3 Jahren nicht. Ich bilde mir sogar ein Fotos und die Intention des Fotografen interpretieren und verstehen zu können, da Licht, Komposition, Styling, Farben und Bearbeitung alle ihre eigene Sprache sprechen…. es ist eine faszinierende (neue) Welt für mich und ich mach jetzt meine ersten kleinen Schritte in Richtung Professionalisierung, ok? Ok.

Hoffentlich schaue ich in 6 Monaten auf dieses Foto und denke mir: was sollte das denn? Fortschritt, baby.

Lisas Linsenmatsch

Im Englischen hätte man das hier einfacher und könnte meinen Linsenmatsch einfach als „spread“ bezeichnen. Im Deutschen hingegen finde ich jetzt kein passendes Äquivalent, also eine Stufe extremer: Matsch.

Das schöne an diesem Linsenmatsch ist neben seiner gesundheitlichen benefits, seine Vielfältigkeit: ob im Wrap, zusammen mit anderen tollen Zutaten in einer Bowl, als Dip oder als Brotaufstrich. Er passt zu allem. Und seine Zubereitung ist einfach, günstig und schnell. Ich liebe Linsen!

  • 1 Zwiebel, kleingeschnitten
  • optional: 1 Knoblauchzehe, kleingeschnitten
  • bissl Öl
  • 100g rote oder gelbe (geschälte) Linsen, gewaschen
  • 150-200ml Wasser, je nachdem wie du die Konsistenz magst
  • Salz, Kräuter, Gewürze, wie Ingwer, Majoran, Kümmel, Fenchel oder Thymian, Kurkuma für die Farbe

Die Zwiebel und den Knoblauch zusammen anbraten (2-3 Min reicht), dann die Linsen draufkippen und direkt das Wasser hinterher. Die Gewürze dazugeben und das Ganze 10-15 Minuten köcheln lassen.
Wenn zu zu viel gemacht hast: in ausgekochten Gläsern im Kühlschrank hält sich der Linsenmatsch etwa 3-4 Tage. 🌱

Vegan Protein Cookie Dough 🌱🍪🥄

Kann man auf jeden Fall machen und gerade dann wenn man Bock auf Süßes hat, ist ein Keksteig auf Basis von Kichererbsen und Proteinpulver vllt manchmal die bessere Wahl. Oder?

Ich dachte im übrigen, dass ich das Rezept bereits vor Mooonaten gepostet hätte, hab ich gar nicht – oopsie! Naja, aber hier kommt es ja endlich.

für ein Weck-Glas der mittleren Größe (500ml?):

•275g abgespülte, abgetropfte Kichererbsen
•60g Nussmus nach Wahl
•60g Erythrit
•Prise Meersalz
•Prise Natron
•1/2TL Zimt
•20g Mandel- oder Kokosmehl
•bissl Vanilleextrakt
•Handvoll Schokodrops


Erst Kichererbsen klein pürieren, dann alles bis auf die Schokodrops dazu geben und zu einem „Teig“ vermengen. Wenn es einfach nicht eins werden will, gib ein paar Tropfen Wasser dazu – sei vorsichtig damit, denn die Konsistenz ändert sich sehr schnell. Schokodrops am Ende untermengen und in ein Weckglas füllen. Ist ein paar Tage im Kühlschrank haltbar.